Agentur
INVEST ONTARIO
 
09.08.2012

Ontario: 3-D-Modell für Bauchspeicheldrüsenkrebs-Forschung

Am Princess Margaret Hospital in Toronto haben Forscher ein 3-D-Modell des Bauchspeicheldrüsen-Ausführungsgangs entwickelt, um damit die Ursache und Verbreitung des Krebses zu erforschen


Ontario, 9. August 2012 - Ein besonderes Hilfsmittel in der Krebsforschung haben Wissenschaftler am Princess Margaret Hospital in Toronto, Ontario, aus lebenden Stammzellen geschaffen: Mit dem 3-D-Modell des Pankreas-Ausführungsgangs will man herausfinden, was den Krebs verursacht und verbreitet. Die Forscher erhoffen sich dadurch, die noch immer tödlich verlaufende Krankheit früher erkennen zu können. Bauchspeicheldrüsenkrebs ist besonders tückisch, da der Tumor zunächst kaum Beschwerden verursacht und meist erst im fortgeschrittenen Stadium bemerkt wird. Dann ist es aber bereits zu spät, weil sich der Krebs aggressiv und rasend schnell ausbreitet. Außer einer operativen Entfernung der Bauchspeicheldrüse gibt es bislang keine Therapie. Die Chance, nach der Diagnose die nächsten fünf Jahre zu überleben, liegt bei rund sechs Prozent.

Das soll sich nun ändern. Durch das 3-D-Modell erhoffen sich die Wissenschaftler unter der Leitung von Senthil Muthuswamy bahnbrechende Erkenntnisse. Den Tausenden 3-D-Modellen sollen Gene, Hormone und andere Faktoren künstlich zugefügt werden, um dann zu beobachten, wie sich die Bauchspeicheldrüse verändert. Unterstützt wird das Projekt von der Canadian Cancer Society. Mit rund 160.000 Euro (200.000 kan. Dollar) hilft der gemeinnützige Verein dem Forschungsteam Material-, Personal- und Forschungskosten abzudecken.

"Das Besondere an dieser Erfindung ist, dass wir bisher nur mit flachen Modellen gearbeitet haben, die allerdings die tatsächliche Struktur der Zellen nicht wahrheitsgetreu abbilden", erklärt Muthuswamy und fügt hinzu: "Mit den 3-D-Gefäßen können wir viel präziser arbeiten und dadurch die richtigen Fragen stellen." Er hofft, mit Hilfe der Modelle die Symptome aufzudecken, die eine frühere Bauchspeicheldrüsenkrebs-Diagnose möglich machen.

Als Hauptrisikofaktor für den Bauchspeicheldrüsenkrebs gelten eine zu fettreiche Ernährung sowie starker Alkohol- und Zigarettenkonsum. Auch eine erbliche Vorbelastung wurde nachgewiesen. Mit den neuen Forschungsergebnissen aus dem Krankenhaus in Toronto sowie dem Tod durch Apple-Gründer Steve Jobs und Startenor Luciano Pavarotti - beide erlagen dem Bauchspeicheldrüsenkrebs - rückt die seltene Erkrankung in den Fokus der Öffentlichkeit. Mary Argent-Katwala, Director of Research bei der Canadian Cancer Society, sagt: "Der Forschungsbedarf ist noch lange nicht abgedeckt. Wir sind stolz darauf, ein so wichtiges Projekt zu unterstützen und befürworten, dass das 3-D-Modell allen Einrichtungen weltweit zugutekommen wird."

PDF – 0.2 MB  


Zur Veröffentlichung frei - Beleg erbeten
Fragen bitte an:

email Christine Fröhler

Communication Consultants GmbH
Engel & Heinz

Jurastraße 8
70565 Stuttgart

Telefon +49 (711) 97893-37
Telefax +49 (711) 97893-44
Invest Ontario Überblick
Meldungen nach Branchen
Communication Consultants News
Neuste Informationen rund um unsere Agentur
14
Apr
2016
CC baut Spitzenposition in Baden-Württemberg aus
Stuttgarter Agentur Communication Consultants ist zum siebten Mal in Folge die Nummer eins unter den auf PR spezialisierten Agenturen im Ländle ...
» weiterlesen

18
Jan
2016
Neue Volontäre an Bord
Philipp Jeandrée und Miriam Oser verstärken das Team von Communication Consultants ...
» weiterlesen

del.icio.usdigg.comLinkaARENAMister Wonggoogle.comMyLink.deRedditWebnewsYahooMyWeb