Agentur
 
03.11.2011

Paketdienste: Nicht immer sorgsam und schnell
COMPUTERBILD testet vier Versanddienstleister / Sendungen sind hohen Belastungen ausgesetzt / Große Unterschiede bei den Kosten

Ob Ebay-Waren oder Weihnachtsgeschenke - Pakete sollen möglichst günstig, schnell und
unversehrt beim Empfänger ankommen. Häufig sind sie jedoch lange unterwegs und werden
teils sogar beim Versand beschädigt. Außerdem unterscheiden sich die Paketdienste
mitunter deutlich bei den Versandkosten. Das ergab ein Test von vier großen
Paketdiensten - DHL, Hermes, DPD und GLS - der Fachzeitschrift COMPUTERBILD (Heft
24/2011, ab Samstag am Kiosk).

Bei allen vier Testkandidaten lässt sich der Versand bequem online vorbereiten:
Kunden können das Porto ermitteln, den Paketschein ausfüllen und ausdrucken sowie die
nächstgelegene Filiale finden. Bei Bedarf bieten alle Dienste an, das Paket
abzuholen. Das kostet - je nach Paketgröße und Anbieter - bis zu 4 Euro extra. Mit
einem Versandbeleg oder per Sendungsverfolgung kann der Kunde den Versand
kontrollieren und nachweisen, dass er das Paket verschickt hat.

Außer einem Smartphone zur Positionsbestimmung befand sich in jedem Testpaket ein
Schock-Logger, der die Belastungen (G-Kräfte) misst, die auf die Pakete unterwegs
einwirken. Ergebnis: Die Versanddienste gehen nicht gerade zimperlich mit Paketen um.
Vor allem beim Verladen und beim Transport kommt es zu hohen Belastungen.
Empfindliche und schlecht verpackte Güter können bereits ab 5 G beschädigt werden.
Bei allen Anbietern zeichneten die Schock-Logger vereinzelt Werte bis 16 G auf -
ähnliche Belastungen erlebt ein Pilot, der sich mit dem Schleudersitz rettet. Beim
Test-Schlusslicht GLS (Testergebnis: 4,79) waren die Pakete teilweise stark
gestaucht.

Generell sollten Paketsendungen nach ein bis zwei Tagen beim Empfänger eintreffen, im
Test war jedoch jedes zweite Paket länger unterwegs. Testsieger DHL (Testergebnis:
2,41) lieferte am schnellsten - die Pakete waren im Schnitt nur eineinhalb Tage
unterwegs.

Generell gilt: Wer leichte und kleine Pakete verschicken will, zahlt bei Hermes
(Testergebnis: 2,94) und DPD (Testergebnis: 3,03) am wenigsten. So berechnet DPD für
ein kleines Paket (20 x 15 x 10 cm, 0,5 kg) bei Abgabe am Schalter 4 Euro. Bei Hermes
kostet es 4,30 Euro, bei DHL 6,90 Euro. Bei großen und schweren Paketen (70 x 50 x 20
cm, 8 kg) hat DHL dagegen die Nase vorn: Bei Abgabe am Schalter werden nur 6,90 Euro
fällig, bei GLS satte 15,30 Euro.

Mehr Tests unter: www.computerbild.de/tests

PDF – 0.1 MB  

Zur Veröffentlichung frei - Beleg erbeten
Fragen bitte an:

email Alexander Praun

Communication Consultants GmbH
Engel & Heinz

Jurastraße 8
70565 Stuttgart

Telefon +49 (711) 97893-19
Telefax +49 (711) 97893-44
Überblick
Meldungen nach Branchen
Communication Consultants News
Neuste Informationen rund um unsere Agentur
17
Jul
2014
Communication Consultants Award für beste Absolventen
Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Hohenheim ehrt Absolventinnen für herausragende Leistungen ...
» weiterlesen

11
Apr
2014
Stuttgarter PR-Agentur Communication Consultants bleibt Nr. 1 in Baden-Württemberg
Platz 5 bundesweit unter allen Agenturen bis 30 Mitarbeiter – zweiter Rang im Marktsegment Bauen/Wohnen, fünfte Position bei Corporate Publishing ...
» weiterlesen

del.icio.usdigg.comLinkaARENAMister Wonggoogle.comMyLink.deRedditWebnewsYahooMyWeb